Via de la Plata - Informationen zu Jakobswegen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Via de la Plata

Meine Caminos > Via de la Plata

Via de la Plata und Camino Sanabres

Die Via de la Plata ist ursprünglich ein alter Römerweg von Sevilla über Merida, Caceres, Salamanca, Zamora, Astorga und weiter über Oviedo nach Gijon.
Die meisten Pilger verlassen in
Granja de Moreruela die Via de la Plata und pilgern nun in Richtung Galicien auf dem Camino Sanabres.

Teile der Via de la Plata  existierten wohl schon in der Vorrömerzeit. Heute ist die Via de la Plata eher als ein Jakobsweg bekannt, der von Sevilla aus nach Astorga geht und dort auf den Camino Frances trifft.

Im Gegensatz zum Camino Frances ist auf der Via de la Plata - insbesondere im Süden - die Infrastruktur noch nicht so ausgebaut. Tagesetappen von deutlich mehr als 30 km sind teilweise nötig. Das Herbergsnetz ist noch nicht so dicht. Wer in einer kleinen Herberge zu spät kommt, hat wirklich ein Problem. Die Hierarchie - zuerst Kranke, dann Fußpilger, dann Radfahrer - gilt in den oft privaten Herbergen natürlich nicht. Dafür entschädigt eine unheimlich tolle, weite, großartige Landschaft. Wer nicht in einem großen Pulk mitlaufen will, findet hier seine ersehnte Ruhe. Nachdem ich nun die komplette Strecke von Sevilla bis Santiago de Compostela zu Fuß zurückgelegt habe, kann ich eines sagen: Die Via de la Plata ist absolut empfehlenswert.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü